Wir schaffen die
besseren Verbindungen

Standort

Allgemein

Das „Pommerndreieck“ ist DER Standort für großflächige Industrieansiedlungen in Mecklenburg-Vorpommern. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für Handelsaktivitäten im Ostseeraum. Es bietet als Drehscheibe zwischen den Zentren Hamburg, Berlin, Skandinavien und dem Baltikum bestmögliche Bedingungen für die Ansiedlung von Unternehmen. Prädestiniert für Ansiedlung von Unternehmen der Bereiche: Logistik, Metallbau, Lebensmittelindustrie, Life Science. Die Region ist Aufsteiger des Jahres in der Prognos-Studie mit einer positiven KPMG-Studie.

Lage

  • Das „Pommerndreieck“ befindet sich im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, im Landkreis Vorpommern-Rügen
  • Gelegen im Standortnetz - im Dreieck- Stralsund, Greifswald, Grimmen/Süderholz, eingebettet zwischen den Oberzentren Stralsund und Greifswald sowie der Insel Rügen
  • Direkt an der A 20 Drehscheibe, von der sowohl der baltische und skandinavische Raum als auch die Ballungszentren Hamburg und Berlin innerhalb kürzester Zeit erreicht werden können

Standortspezifische Daten auf einem Blick

Verkehrsinfrastruktur

Straßenanbindung A20 Abfahrt Grimmen Ost und B194
Direktzubringer zum Pommerndreieck
Anbindung Nord-Süd (Skandinavien/Baltikum - Berlin)
Anbindung Ost-West (Stettin - Hamburg)
unmittelbare Nähe zum Rügenzubringer B96
EntfernungenGreifswald
Stralsund
Neubrandenburg
Rostock
Schwerin
Berlin
Hamburg
Bremen
Kopenhagen
Malmö
Stettin
ca. 16 km
ca. 40 km
ca. 75 km
ca. 80 km
ca. 160 km
ca. 220 km
ca. 255 km
ca. 370 km
ca. 90 km
245 – 329 km
ca. 150 km
Häfen

Passagier- und Frachtverkehr:
Fährhafen Sassnitz-Mukran
Überseehafen Rostock
Seehafen Stralsund


Frachtverkehr:
Greifswald-Ladebow
Vierow
Lublin


ca. 90 km
ca. 85 km
ca. 40 km



ca. 20 km
ca. 32 km
ca. 35 km

SchienennetzBahnhof Grimmen2,5 km
Flughäfen

Passagier- und Frachtflüge:
Rostock-Laage
Hamburg
Berlin

Passagierflüge:
Stralsund-Barth
Neubrandenburg-Trollenhagen
Heringsdorf-Zirchow


ca. 80 km
ca. 250 km
ca. 250 km


ca. 65 km
ca. 65 km
ca. 80 km

Wirtschaftsgeografische Daten

Standortprofil

  • Weite Flächen – 223 ha verfügbare Fläche bieten ideale Standortbedingungen für großflächige Ansiedlung von Industrieunternehmen
  • Schnelle Anbindung an Ballungszentren wie Berlin und Hamburg sowie Skandinavien und Ost-Europa
  • Zentrale Lage am Dreieck A20/B96 ermöglicht Logistikunternehmen und Güterverteilzentren „Just in Time“-Betreuung sowie kosteneffizienten und schnellen Transport großer Anlagen und Maschinenteile zu Absatzmärkten
  • Eignung für Ansiedlung von Unternehmen aus dem Bereich Metallbau (z.B. Zulieferindustrie für Werften in Stralsund und Wolgast oder der HanseYachts AG in Greifswald)
  • Prädestinierter Standort für die Lebensmittelindustrie (z.B. Veredelung von Agrarprodukten) durch landwirtschaftliche Prägung der Region
  • Bestmögliche Bedingungen für den Bereich Life Science bedingt durch Nähe zu Biotechnologiezentren in Rostock und Greifswald

Standortvorteile

  • Nähe zu Forschungszentren in Greifswald und Rostock
  • Universitäten und Fachhochschulen in Greifswald, Rostock, Stralsund sowie Neubrandenburg mit den Breichen Betriebswirtschaft, Naturwissenschaft, Ingenieurwissenschaft, Agrarwirtschaft, Lebensmittelwissenschaft
  • Qualifizierte Arbeitskräfte durch Nähe zu den Hochschule
  • Starke regionale Kompetenzen und Erfahrungswerte in der metallverarbeitenden Industrie sowie dem Schiffbau
  • Preiswertes Bauland und moderate Mietpreise
  • Günstige Steuersätze
  • Hohe Lebensqualität und touristische Attraktivität der Region

Forschung/Entwicklung

Für die Gründung, Ansiedlung und internationale Wettbewerbsfähigkeit bietet der Wissenschafts- und Forschungsstandort Vorpommern ideale Voraussetzungen. In enger Zusammenarbeit mit den Universitäten und Fachhochschulen bilden die Wissenschaftsinstitute, Technologie- und Forschungszentren ein kompetentes Netzwerk der Forschung und Entwicklung und lassen Vorpommern zu einer anerkannten Life Science-Region wachsen.

Universitäts- und Hansestadt Greifswald

  • Institut für Niedertemperatur-Plasmaphysik (INP)
  • Max-Planck-Institut für Plasmaphysik - Teilinstitut Greifswald
  • Institut für Marine Biotechnologie e.V.
  • Forschungszentrum Sensorik e.V.
  • Institut für Diabetes "Gerhardt Katsch" Karlsburg
  • BioCon Valley
  • Ernst-Moritz-Arndt-Universität
  • Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit

Hansestadt Stralsund

  • Fachhochschule Stralsund

Projektförderung

Das Projekt wird mit Mitteln des Landkreises Vorpommern-Rügen, der Stadt Grimmen und der Gemeinde Süderholz finanziert sowie gefördert

  • aus Mitteln des Ministeriums für Arbeit, Bau und Landesentwicklung des Landes Mecklenburg-Vorpommern über das Arbeitsmarkt- und Strukturentwicklungsprogramm (ASP) für M-V Teil 4 "Initiativ-Fonds des Landes",
  • über die Gemeinschaftsaufgabe zur „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ mit Mitteln des Landes Mecklenburg-Vorpommern und der Bundesrepublik Deutschland vom Wirtschaftsministerium und
  • durch Sonderbedarfszuweisungen des Landes M-V über das Innenministerium

Links:

Flächenangebote

Die Plangebietsflächen befinden sich in den Gebieten der Stadt Grimmen und der Gemeinde Süderholz, stehen in deren Eigentum bzw. ist deren Verfügbarkeit über vertragliche Vereinbarungen mit den Grundstückseigentümern geregelt. Für die Grundstücke des „Pommerndreieck“s besteht grundsätzliches Baurecht für Gewerbe- und Industrieanlagen. Auf den Flächen der Stadt Grimmen sind bereits über 30 ha von Unternehmen besiedelt. Nachfolgend aufgeführte Flächen sind für gewerbliche und industrielle Nutzungen kurzfristig verfügbar:

Baugebiete für gewerbliche und industrielle Nutzungen, Baurecht ist vorhanden:

Kommune Baurecht durch Gesamtfläche, ca. Flächenart Baugebietsfläche, ca.
Stadt Grimmen Grimmen B-Plan Nr. 2.1 und Nr. 2.2 Gewerbegebiet „Am Stadtwald“ 70 ha Gewerbegebiet, Industriegebiet 53 ha
Stadt Grimmen B-Plan Nr. 2.4 „Pommerndreieck“ 55 ha Gewerbegebiet, Industriegebiet 39 ha
Gemeinde Süderholz B-Plan Nr. 3 „Autohof Pommerndreieck, Anschlussstelle Grimmen-Ost“ 6 ha Sondergebiet 3 ha
Gemeinde Süderholz B-Plan Nr. 4.1 Industriegebiet „Pommerndreieck, 1. Teilabschnitt“ 20 ha Industriegebiet 11 ha
Gemeinde Süderholz B-Plan Nr. 4.2 „Pommerndreieck, 2. Teilabschnitt“ 143 ha Gewerbegebiet, Industriegebiet 132 ha

Weiterführende Informationen: